#ZeroCovid – eine notwendige Debatte um eine linke Antwort auf die Corona-Pandemie

Soviel an der Corona-Pandemie in Europa steht weitgehend außer Streit: nämlich dass die Pandemie betreffend niemand mehr etwas im Griff hat und es bisher auch keine wirkmächtige linke politische Antwort auf die Seuche, nötige Maßnahmen und Krisenpolitik der Herrschenden gibt. Die Gewerkschaften wiederum, stehen der Corona- Krise überhaupt weitestgehend konzeptlos gegenüber.

Mit der bereits von 100.000 Menschen unterzeichneten Initiative #ZeroCovid gib es einen ersten Versuch, der umfassenden gesellschaftlichen Herausforderung der Pandemie unter linkem Blickwinkel und aus sozialer Perspektive der Arbeitenden und Massen gerecht zu werden – und in eins damit das Feld auch den Schwurblern, den VerschwörungstheoretikerInnen, einem verwildertem Denken und der Rechten bis offener Faschisten resp. Neo-Nazis zu entwinden.

Zugleich gehen die Meinungen um #ZeroCovid im Einzelnen jedoch – teils weit – auseinander. Umso wichtiger erscheint es uns, diese wichtige Debatte auch unsererseits aufzuspannen und in ihren Dimensionen und Aspekten zu Wort kommen zu lassen. In diesem Sinne werden wir die nächsten Tage eine ausgewählte Reihe repräsentativer linker Diskussionsbeiträge hierzu auf unserer Homepage veröffentlichen. Beginnend mit freundlicher Genehmigung der beiden AutorInnen sowie der mosaik.Redaktion mit dem Beitrag von Verena Kreilinger & Christian Zeller „#ZeroCovid: Die emanzipatorische Antwort“.

Ähnliche Beiträge

Gefällt dir dieser Beitrag?

Share on facebook
Via Facebook teilen
Share on twitter
Via Twitter teilen
Share on email
Via E-Mail teilen
Share on pinterest
Via Pinterest teilen