4.10.: Buchvorstellung mit Max Zirngast

Der Journalist, Politikwissenschaftler und Aktivist Max Zirngast hat zahlreiche Artikel zur politischen Lage in der Türkei, den USA und Europa verfasst. Der aktuell erschienene Band „Die Türkei am Scheideweg“ versammelt seine Schriften und liefert Hintergründe zu seiner Inhaftierung und dem gegen ihn eingeleiteten Prozess in Ankara. Wie steht es um die Demokratie, Redefreiheit und Rechtsstaatlichkeit, sowie um die Möglichkeiten politischen Engagements in Zeiten der autoritären Wende? Und wie beziehen sich Künstler_innen auf diese Situation?

Berîvan Aslan, Universitätsassistentin, Politikerin (Wien)
Ilker Ataç, Politikwissenschaftler (Wien, Wiesbaden)
Johanna Bröse, Redakteurin und Sozialwissenschaftlerin (Berlin)
Alp Kayserilioğlu, freier Autor, Übersetzer, Politikwissenschaftler (Berlin)
Stephan Vesco, Rechtswissenschaftler (Wien)
Max Zirngast, Journalist und Autor (Ankara, Wien)

Shabnam Chamani | Ezgi Erol | Antonio Semeraro, Künstler_innen, Installation „Briefgeheimnis“ (Wien)

Solidaritätskampagne #FreeMaxZirngast (Hg.): Die Türkei am Scheideweg und weitere Schriften von Max Zirngast. Edition Assemblage, Münster 2019.

Organisation: Gerald Posselt und Sergej Seitz, Institut für Philosophie, Universität Wien.

Freitag, 4. 10. 2019, 18:00, Depot (Breitegasse 3, 1070 Wien)

Ähnliche Beiträge

Gefällt dir dieser Beitrag?

Share on facebook
Via Facebook teilen
Share on twitter
Via Twitter teilen
Share on email
Via E-Mail teilen
Share on pinterest
Via Pinterest teilen