Die klassenkämpferische Kraft!
KONTAKT

Monats-Archive: Mai 2014

KOMintern zu Georg Fischer AG

Georg_FischerWährend die Aktienkurse bei Georg Fischer AG durch die Decke schießen, schauen jene, die den Börsenboom und die Profite erarbeitet haben, durch die Finger.

Während sich der Aktienkurs des Schweizer Industriekonglomerats GF von November 2012 auf April 2014 von 305,75 CHF auf 738,- CHF mehr als verdoppelte (zu August 2011 fast verdreifachte) und der Gewinn 2013 zu 2012 um knappe 5% (zu 2010 um runde 25%) auf 145 Mio. CHF anhäufte, sanken parallel die Löhne und Gehälter. Und das trotz Personalzuwachs um über 650 Beschäftigte (vorrangig aufgrund eines Firmenzukaufs).

Bei einem Beschäftigtenstand von nunmehr weltweit knapp über 14.000 Arbeitenden sanken die gesamten Lohnkosten zeitgleich von 915 auf 914 Mio. CHF ab.

Das beweist einmal mehr: Trotz der permanenten Produktivitäts- und Qualitätssteigerungen, trotz hervorragender Eigenkapitalausstattung, trotz kontinuierender Gewinnsteigerungen, trotz exorbitanter Aktienkurs-Steigerungen  – für uns Arbeitende fallen vielfach nicht einmal mehr Brösel von den Profitkuchen ab, und das quer durch die Bank. Weiterlesen

Widerstand gegen den 12-Stunden-Tag!

Pressekonferenz

v.l.n.r.: Sonja Grusch, Robert Hobek (Betriebsrat, Arbeiterkammerrat in der AK Wien, Marianna Mollay (Betriebsratsvorsitzende), Selma Schacht (Betriebsratsvorsitzende, Arbeiterkammerrätin in der AK Wien, Vorsitzende der IG work@social in der GPA-djp)

Gegen die von der SPÖ/ÖVP-Regierung geplante Erhöhung der täglichen Höchstarbeitszeit für hundertausende Beschäftigte auf 12 Stunden formiert sich Widerstand. Ein Aktionsbündnis aus zahlreichen linken Organisationen, darunter die Kommunistische Gewerkschaftsinitative International (KOMintern), die Partei der Arbeit (PdA) sowie u.a. kommunistische, sozialistische und sozialdemokratische (Jugend)Organisationen, hat sich zusammengeschlossen und läuft gegen die Pläne Sturm. Großes Medieninteresse herrschte bei der Präsentation des Bündnisses am Mittwoch in Wien.

AK-Rätin und Betriebsratsvorsitzende Selma Schacht (KOMintern, PdA) sprach von einem großen Unmut in der Gewerkschaftsbasis über die ÖGB-Führung – schließlich sei die Gewerkschaft eine Kampforganisation, die gegebenenfalls ihre Anliegen auch gegen den Druck aus der Wirtschaft durchsetzen müsse. Sie erinnerte an den Gewerkschaftskampf für die Einführung des 8-Stunden-Tages nach dem Ende des Ersten Weltkrieges. Außerdem warnte sie vor den massiven negativen gesundheitlichen Folgen, die eine verlängerte Normalarbeitszeit mit sich bringt. Dazu zitierte sie ein Papier der Medizinischen Universität Wien, welche schon 2007 dutzende internationale Studien zusammenfasste und die die fatalen Folgen auf Körper und Psyche der Arbeitenden auflistet.

Nein zum 12-Stunden-Tag“Eine grenzenlose Sauerei! Das „Packeln“ von Wirtschaftsminister Mitterlehner und Sozialminister Hundstorfer über die Ausweitung des Arbeitstages auf bis zu 12 Stunden finden wir beschämend und falsch.”, so die steirischen Arbeiterkammerräte Kurt Luttenberger (Betriebsrat BFI-Berufsförderungsinstitut), Kurt, Hilde Tragler (Betriebsrat Magna-Fahrzeugtechnik), Uwe Süss (Betriebsrat Vöst Alpine) und Gerhard Simbürger (Betriebsrat Stahl-Judenburg) in einer gemeinsamen Stellungnahme.

Für kommenden Montag (12.5.) ist eine Demonstration gegen den 12-Stunden-Tag geplant, Treffpunkt ist das Omofuma-Denkmal (Mariahilferstrasse/MQ).

Die zentralen Forderungen des Bündnisses: Weiterlesen

Polit-Zensur durch FSG-AK-Präsident Wieser

vorher-nachher1

Eigentlich hätte es eine Demonstration der Gemeinsamkeit für eine starke AK werden sollen: Am 29.4. waren alle NÖ-Spitzenkandidaten zu einem Fototermin mit AK-Testimonial Peter Rapp geladen. Geworden ist daraus eine Polit-Zensur-Farce durch die FSG: Weiterlesen

Demo am 12.Mai gegen 12-Stunden-Tag

12-Stundentag verhindern – Widerstand organisieren!
Nein zum 12-Stunden-Tag
DEMO: 12.Mai, 18.00 Uhr
Treffpunkt Mariahilferstr./Museumsplatz

Das von KOMintern mitgegründete “Aktionsbündnis Nein zum 12-Stundentag” organisiert am 12.Mai eine Demo vom Museumsquartier hin zur Lugnercity, um ein starkes gemeinsames Zeichen gegen den neuen Angriff der Bundesregierung auf die Arbeitenden zu setzen. Kommt alle hin!!!

Die Regierung plant die Anhebung der täglichen Maximalarbeitszeit auf 12-Stunden. Wenn sie sich durchsetzt, dann sind die 12-Stunden bald für alle normal. Denn wir wissen aus der Vergangenheit: Was als Ausnahme beginnt, wird rasch zur Regel Weiterlesen

KV-Abschluss Chemie-Industrie

Die heurigen Lohnverhandlungen fanden weithin hinter verschlossenen Türen statt.

Josef Eller, Arbeiterbetriebrat und KOMintern-AK-Wahl-Kandidat: Zeigen wir den rosa Spitzenfunktionären und der Rotstiftpolitik die rote Karte!

Josef Eller, Arbeiterbetriebrat und KOMintern-AK-Wahl-Kandidat: “Zeigen wir den rosa Spitzenfunktionären und der Rotstiftpolitik die rote Karte!”

Unmittelbar nach den Betriebsversammlung am 28. und 29.April hat die Gewerkschaftsspitze nunmehr mit mageren 2,5% auf die KV- und IST-Löhne/Gehälter (bei letzteren mit einem Mindestbetrag von 53.- Euro) abgeschlossen.

Im Vorjahr konnte nach mehreren Protestaktionen und einstimmigem Streikbeschluss auf der allen Betriebsräten offenen BR-Konferenz noch 3,3% auf die KV- und bis zu 3,7% auf die IST-Löhne/Gehälter erreichen werden.
Der heurige Abschluss liegt damit inklusive Mindestbetrag für die IST-Löhne/Gehälter sogar unter dem Gesamtabschluss des letzten Jahres! Weiterlesen

1. Mai Impressionen (Teil 1)