Die klassenkämpferische Kraft!
KONTAKT

Kampf an allen Fronten!

Richard Berger, KOMintern-Kandidat für die AK-Wahl in Niederösterreich

Richard Berger, Alevitisches Kulturzentrum, KOMintern-Kandidat für die AK-Wahl in Niederösterreich

„Der neue Tag“: In seiner kämpferischen Tradition befreite sich der Legende zufolge das kurdische Volk am 21.3. in einem Volksaufstand von grausamer Unterdrückung und  Despotenherrschaft.

Das Newroz-Fest steht für die Hoffnung des kurdischen Volkes auf Freiheit und bildet ein Symbol des Kampfes gegen Unterdrückung, Ausbeutung und Völkermord. Es steht für die Geschwisterlichkeit und Solidarität der Völker und den Frieden.

Kalendarisch fällt Newroz am 21. März symbolhafter Weise zugleich mit dem internationalen Tag der Anti-Apartheid und des Anti-Rassismus zusammen.

Aber unsere Symbole der Hoffnung und des Kampfes beinhalten zugleich die uns nötige Konsequenz   wie mannigfachen  Fronten des Kampfes.  Um die Unterdrückung, den Rassismus, die Ausbeutung wie auch Diskriminierung von MigrantInnen zu überwinden, bedarf es einer kämpferisch-internationalistischen Perspektive von Unten.

Erdem Cicek, Betriebsrat bei Semperit, KOMintern-Kandidat für die AK-Wahl in Niederösterreich

Erdem Çiçek, Betriebsrat bei Semperit, KOMintern-Kandidat für die AK-Wahl in Niederösterreich

KOMintern ist ein solch kämpferisch-internationalistischer Zusammenschluss von Werktätigen, Arbeitslosen, BetriebsrätInnen und gewerkschaftspolitischen AktivistInnen. Ein konsequentes, einzig den Arbeits- und Lebensinteressen der Beschäftigten verpflichtetes Gewerkschafts- wie Arbeiterkammerbündnis.

Wir sind der festen Überzeugung, dass es wie andernorts auch in Österreich einer neuen kämpferischen Perspektive von Unten braucht. Einer kämpferisch-internationalistischen Einheit der konsequenten Kräfte einer objektiv multi-ethnischen Arbeiterklasse.

Und wir sind der Meinung, dass in die oftmals als „Arbeiterparlament“ bezeichnete Arbeiterkammer ebenfalls dringend frischer Wind gehört. Denn die Dominanz der SPÖ-GewerkschafterInnen mit ihrer absoluten Mehrheit und weiterer „sozialpartnerschaftlich“ orientierter Fraktionen bedeutet die faktische Unterordnung der AK-Politik unter die Erfordernisse der Regierung und Parteizentralen.

KOMintern wählen und stärken heißt hingegen seine eigenen Interessen vertreten. Als konsequente, kämpferische, linke, internationalistische Kraft stehen wir auf Seiten der Arbeitenden. Mit uns gibt‘s keine faulen Kompromisse!

Mit ihrer Gründung zog KOMintern bei den letzten AK-Wahlen in die Wiener Arbeiterkammer ein und behauptete diese Position gerade eben mit hunderten Stimmen Zuwachs.

Denn in den letzten fünf Jahre wirkte KOMintern als die konsequente und zuverlässige Stimme der Interessen der Arbeitenden, allen voran in Verbindung mit realen Kämpfen in Betrieben und Branchen, der internationalen Solidarität und des Antifaschismus.

* Newroz pîroz be!
* Hoch die internationale Solidarität!
* Kampf an allen Fronten!
Klassenkampf macht´s möglich!