21.11. in Wien: We are one

Widerstand ist Leben. Ob in Südamerika, Asien, Afrika oder Europa – überall auf der Welt finden gerade Protestbewegungen statt.

Donnerstag, 20.11.2019 I 18:00 I Oper I Wien

Menschen kämpfen für ein selbstbestimmtes Leben, für Umverteilung, für eine gerechtere Wirtschaftsweise, für Geschlechtergerechtigkeit, für eine ökologische Lebensweise und für kulturelle Vielfalt in solidarischer Gemeinschaft. Wo Korruption, Repression, Ausbeutung, Diskriminierung und Imperialismus herrscht, wird es Widerstand geben.

All diese Kämpfe und Kriege, die auf der Welt geführt werden, hängen auch mit uns hier zusammen. Sie hängen zusammen mit jahrzehntelanger imperialistischer Politik des Westens.

Deshalb sagen wir “We are one” – diese Kämpfe hängen zusammen.

Einem Diskurs, der zersetzt ist von den Stimmen mächtiger Männer und neoliberaler Machtinteressen, wollen wir nun die Stimmen von FLINTs (das sind FrauenLesbenInterNon-BinaryTransPersonen) entgegensetzen. “WE ARE ONE” – ob in Rojava, in Chile, im Irak, im Libanon, in Brasilien, in Bolivien, in Katalonien, im Iran, in Ecuador oder an vielen anderen Orten – ein gutes Leben für alle wird nur möglich sein, wenn wir beginnen unseren Widerstand zu verknüpfen.

Am nächsten Donnerstag, 21.11. um 18:00 vor der Oper, sind wir wieder FIX ZAM.

Ähnliche Beiträge

Gefällt dir dieser Beitrag?

Share on facebook
Via Facebook teilen
Share on twitter
Via Twitter teilen
Share on email
Via E-Mail teilen
Share on pinterest
Via Pinterest teilen