KOMintern:
Sammelpunkt des Widerstands & Motor des Klassenkampfs!
Pol der internationalen Solidarität!

Es ist entscheidend, die kritische Stimme an der Basis, die konsequenten Klassenkräfte zu stärken und eine kämpferische Perspektive von Unten zu eröffnen.

Neueste Beiträge

Marktversagen bei Energieversorgung: Die Preisregulierung für Haushalte ist längst überfällig

Die Inflation dürfte nächstes Monat die 10%-Mauer durchbrechen. Um die tiefreichende Entwertung unserer Löhne- und Gehälter, Pensionen und Einkommen effektiv einzudämmen, fordern wir als KOMintern schon seit dem Frühjahr einen sozial treffsicheren sowie auch ökologisch austarierten „Energiepreisdeckel“ bzw. gesetzlich-administrativ verordneten Höchstpreis pro Kilowattstunde Strom/Gas für private Haushalte. Vor diesem Hintergrund haben Gewerkschafts-Ökonominnen das Marktversagen des Energiemarkts und Notwendigkeit einer Preisregulierung ihrerseits in „Arbeit&Wirtschaft-Blog“ nochmals eingehender unter die Lupe genommen.

weiterlesen

Kampf um Kobanê 2022

Seit Dienstag Vormittag bombardiert die Türkei in ihrer Militäroffensive die symbolträchtige kurdische Grenzstadt Kobanê und eskaliert ihre Angriffe gegen Nord- und Ostsyrien resp. die demokratische Selbstverwaltung Rojava. Aus anderen Weltregionen würden die Medien in Eilmeldungen berichten: heftige Luftschläge, Artilleriefeuer auf das Stadtzentrum, aus Hubschrauber abgesetzte Luftlandetruppen, vorrückende Bodentruppen, türkische Sondereinheiten samt pro-türkischen Paramilitärs und djihadistischen Milizen, Kriegsverbrechen, Einsatz chemischer Kampfstoffe, zerbombte kurdische Wohngebiete, tote ZivilistInnen …Nicht so freilich, wenn ein NATO-Partner der „Wertegemeinschaft“ ins Gefecht zieht und es zudem noch gegen die kurdische Freiheitsbewegung geht.

weiterlesen

Weitere Beiträge

Energiewende war gestern – heute geht’s mit Hurra! in die Sackgasse

Die EU hat sich mit ihren Sanktionen verzockt und in eine Sackgasse manövriert. Nicht wenige, teils auch Gewerkschaften, hatten davor gewarnt. Posaunte man vor Kurzem noch mit brustgeschwelltem „Hurra!“ in die Welt, „den Kreml“ in die Knie zu zwingen und zu ruinieren, weichen die hysterisch verkündeten Siegesparolen mehr und mehr bockigen Durchhalteparolen. Nachdem nun auch die aus „humanitären Gründen“ als politisch „saubere“ Alternativlieferanten auserkorenen Kandidaten für Energieträger -wie das berüchtigte Sklavenarbeiter-Emirat und Al-Kaida Finanzier Katar oder das reaktionäre Scheichtum Saudi-Arabien – abgewunken und die kalte Schulter gezeigt haben, beherrschen überhaupt Verzichtsparolen und eine von Panik gekennzeichnete Umkehr in der Energiewende das Terrain.

weiterlesen

Brütende Hitze, Feuersbrünste und Hitzetote: (Klima)Killer Kapital

Die Erderwärmung mit all ihren dramatischen Folgen schreitet ungebremst rasant voran. Dabei wird das Zeitfenster der Klimakrise noch soweit wie möglich zu begegnen bzw. sie zumindest einzuhegen immer kleiner. Entsprechend desillusioniert und offen äußerte sich auch gerade der Präsident des UN-Weltklimagipfels vor dem Hintergrund der historischen Extremtemperaturen und wütenden Waldbrände in Europa zu den „Versprechungen“ von Glasgow: „Viele sind einfach nur Worte, Papier.“ Lodert es weiter, könnten die Feuerbrünste sogar das Inferno des bislang schlimmsten Jahres 2017 übertreffen.

weiterlesen

Preis-Profit-Rally beenden!

Die EU-Kommission hat ihre Inflations-Prognose für der EU-Raum gerade auf 8,3% erhöht und gleichzeitig ihre Prognose des Wirtschaftswachstums im laufenden Jahr gesenkt. Das „Worst Case Szenario“ im Wirtschaftskrieg um Russland „zu ruinieren“ in eins auch gleich den Euro-Raum zu ruinieren und die Inflations-Rally bis zum Erodieren der Sozialverhältnisse zu befeuern noch gar nicht eingerechnet. Auch Bettina Csoka, AK-OÖ, hat in ihrem jüngsten Beitrag „Preis-Profit-Rally beenden!“ auf A&W blog die wirtschaftliche und soziale Lage nochmals eingehender in den Blick genommen.

weiterlesen

Sri Lanka am Scheideweg

Nach monatelangen Protesten und landesweiten Streiks sowie Revolten und dem Sturm des Präsidentenpalastes aufgrund des in die schlimmste Wirtschaftskrise seit seiner Unabhängigkeit von Großbritannien 1948 gerutschten Landes, hat sich der im Volksaufstand („Janatha Aragalaya“) am vorletzten Samstag (9.7.) gestürzte Präsident und Ex-Militär Sri Lankas Gotabaya Rajapaksa fluchtartig ins Ausland abgesetzt und ist zurückgetreten. Am Mittwoch wird sein Nachfolger gewählt. Die Gewerkschaften bereiten sich unterdessen bereits auf die bevorstehenden Folgekämpfe vor.

weiterlesen

Dunkelste Kontinuität und Zeitenwende: Shinzo Abe (1954 – 2022)

Mit dem Attentat auf Shinzo Abe wirft sich zugleich die Frage nach dessen politisch prägendem Kern und politischem Erbe auf. In den Hauptstädten des Westens posthum sogleich zum „großen Staatsmann“ erkoren, nennt ihn der ultrarechte Steve Bannon – mit mehr Recht – einen „Trump vor Trump“ und würdigt ihn als Pionier einer globalen „nationalistischen“ Bewegung. Sein Nachfolger als Premier, Fumio Kishida, rühmt zudem die dunklen Traditionslinien Abes, seinen rechtskonservativen Nationalismus, seine aggressive Remilitarisierung und die von ihm in Nippon eingeläutete „Zeitenwende“ Richtung Militarismus und Krieg um Japan wieder zu „alter Größe“ zu führen. Anlässlich des 100. Jahrestags der Gründung der KP Japans und ihres Kampfes gegen die Re-Militarisierung ein Blick auf den Inselstaat.

weiterlesen

Deckel drauf! Und her mit den Sonderprofiten!

Landauf, landab wird angesichts der immer hartnäckigeren Inflationswelle gerade quer durch die gesellschaftliche und politische Landschaft in einer neuen Eindringlichkeit über „Übergewinnsteuern“ und „Energiepreisdeckeln“ debattiert. Zu Recht. Was die Aspekte und Dimensionen einer linken Energiewende betrifft, sei neben der notwendigen gesellschaftlichen Aneignung des Energiesektors und der Beendigung der maßlosen gesellschaftlichen Subventionierung der Strom-Größtverbraucher und Alimentierung der Sonderprofite der Energiewirtschaft auf die dahingehenden Konzeptionen von Franz Garnreiter und Christian Zeller verwiesen.

weiterlesen

Festival 16.Juli: 10 Jahre Frauenrevolution in Rojava

Ob und inwieweit sich das neo-osmanische Kriegskabinett in Ankara gegen die Rojava- wie Frauen-Revolution und die kurdische Freiheitsbewegung durchzusetzen vermögen, hängt nicht zuletzt auch vom Widerstand ab, den wir ihnen in internationaler Solidarität mit Rojava entgegensetzen.
In diesem Wissen und der darin eingeschriebenen solidarischen Verpflichtung laden wir alle InternationalistInnen, AntifaschistInnen, die kämpferisch-proletarischen Flügel der Frauenbewegung, KommunistInnen, Revolutionäre und kämpferisch-internationalistischen Teile der revolutionären ArbeiterInnenbewegung zu unserem Rojavafestival am Samstag 16.7. (14.00 – 22.00 Uhr am Heldenplatz) ein, um den 10. Jahrestag der Rojava-Revolution zu begrüßen und das radikal-demokratische, kollektive Selbstbestimmungs-Projekt sowie die Frauenrevolution in Rojava zu feiern und der drohenden türkischen Militäroffensive, es vom Erdboden radieren zu wollen, gemeinsam entgegenzutreten.

weiterlesen