Kraftvolle Demo gegen Faschismus, Rassismus und Männergewalt

Eine lautstrake, bunte Frauendemonstration „Gemeinsam gegen Faschismus, Rassismus und Männergewalt“ zog am Freitag von Favoriten zum Karlsplatz. Als kraftvolle Antwort auf den Angriff Rechtsextremer gegen eine Frauenkundgebung vor einigen Wochen hatte sich ein Bündnis zusammengefunden, das auch von KOMintern und KJÖ aktiv unterstützt wurde.

Im gemeinsamen Aufruf heißt es: „Wir linke, feministische, revolutionäre Frauen lassen uns von reaktionären, faschistischen und chauvinistischen Angriffen nicht einschüchtern. Die Frauenkundgebung richtete sich gegen Gewalt gegen Frauen und Femizide in Österreich und weltweit und fand seit Anfang April mehrmals in verschiedenen Bezirken in Wien gemeinsam mit anderen feministischen Gruppen statt. Mehrere Male wurde die Frauenkundgebung sowohl sexistisch als auch rassistisch angegriffen.

In der sogenannten „Corona-Krise“ haben sich gesellschaftliche Widersprüche die existieren verschärft gezeigt. So wurden u.a. die gesellschaftlich relevanten Bereiche sichtbarer in denen mehrheitlich Frauen arbeiten jedoch geringer entlohnt werden, z.B. im Gesundheits-, Sozialbereich, in der Pflege und im Handel und die unbezahlte Versorgearbeit von Kindern zu Hause, die unhinterfragt staatlich verordnet wurde. Zusätzlich ist in dieser Zeit die männliche Partnergewalt gegen Frauen in vielen europäischen Ländern um 30 – 40% gestiegen. In diesen Tagen ist die 11. Frau in diesem Jahr in Österreich von ihrem (Ex-) Partner ermordet worden!

Wir kämpfen für ein Ende der sexistischen Männergewalt gegen Frauen! Wir rufen gemeinsam mit unseren Schwestern weltweit: Keine Frau weniger – Wir wollen uns lebendig! Bei Gewalt gegen Frauen bleiben wir weder still noch stumm – unsere Antwort heißt Selbstverteidigung! Die Kraft einer Frau bist du selbst und ist deine Verbundenheit mit anderen Frauen. Unsere Kraft ist unsere Organisierung! Wir lassen uns nicht isolieren und einsperren, und wir lassen uns nicht den öffentlichen Raum nehmen! Wir lassen uns nicht spalten und nicht rassistisch, nationalistisch instrumentalisieren! Frauenkampf ist antirassistisch und antifaschistisch. Das Patriarchat ist global und unser Kampf ist international.“

Selma Schacht, Mitorganisatorin der Demo und Rednerin für KOMintern, betonte in ihrer Abschlussrede, dass der gemeinsame Kampf gegen das Patriarchat untrennbar verknüpft ist mit dem Kampf gegen die kapitalistische Gesellschaft, dass der gemeinsame Kampf vor allem der arbeitenden Frauen darauf ausgerichtet sein muss, diese Gesellschaftsordnung als gesamtes zu bekämpfen.

Der Abschluss der gelungenen Demo fand im Resselpark mit der Performance „Der Vergewaltiger bist du!“ und einen Abschluss-Halay statt.

Impressionen der Demo

Fotos via Marisel Orellana Bongola

Ähnliche Beiträge

Gefällt dir dieser Beitrag?

Share on facebook
Via Facebook teilen
Share on twitter
Via Twitter teilen
Share on email
Via E-Mail teilen
Share on pinterest
Via Pinterest teilen