ABSCHIEBUNGEN STOPPEN!

Die Refugees am KOMintern-Fest 2013 im Sigmund-Freud-Park
Die Refugee-Aktivisten am KOMintern-Fest 2013

Demonstration der Refugee-Protest-Bewegung
Donnerstag, 6.Juni 2013
17 Uhr, Sigmund-Freud-Park
Am 24. November sind Geflüchtete vom Lager Traiskirchen nach Wien marschiert, um auf katastrophale Missstände im Asylwesen aufmerksam zu machen und ihre Rechte einzufordern. Nach einem Monat Protestcamp bei
eisigen Temperaturen im Sigmund-Freud-Park blieben die Forderungen der Refugee-Aktivisten und ihren Unterstützenden von der Politik weitgehend ungehört. Erst nach der gewaltsamen Räumung des Parks durch die Polizei, der Besetzung der Votivkirche und mehreren Hungerstreiks der Refugee-Aktivisten konnte die Politik den Protest nicht länger ignorieren. Mit dem Versprechen auf eine Lösung siedelten die Aktivisten am 3. März 2013 ins leerstehende Servitenkloster im 9. Bezirk um.
demo06062013
Trotz vieler Versprechungen ist nach mehr als sechs Monaten immer noch keine politische Lösung in Sicht. Im Gegenteil – über die Hälfte der Asylverfahren ist rechtskräftig negativ abgeschlossen. Auf positive Bescheide wartet man bisher vergebens. Die Refugee-Aktivisten sind massiv von Abschiebung bedroht. Auch die kollektive Unterkunft im Servitenkloster ist auf nur mehr wenige Wochen befristet. Wie es danach weiter geht ist ungewiss.
We still demand human rights!

  • Wir fordern ein Bleiberecht für die Aktivisten im Servitenkloster!
  • Wir fordern ein Stopp der Abschiebungen!
  • Der Kampf geht weiter! Wir lassen uns nicht zum Schweigen bringen!

 

Ähnliche Beiträge

Gefällt dir dieser Beitrag?

Share on facebook
Via Facebook teilen
Share on twitter
Via Twitter teilen
Share on email
Via E-Mail teilen
Share on pinterest
Via Pinterest teilen