Die klassenkämpferische Kraft!
KONTAKT

KOMintern-Frühjahrs-Schulungszyklus: Ökonomische Grundzusammenhänge

Die Volkswirtschaftslehre ist überwiegend einseitig, vielfach höchst irreführend. Und doch ist sie mehr als Ideologie, benennt in ihrer durchgearbeitetsten Gestalt reale ökonomische Zusammenhänge, die man auch aus gewerkschaftlicher Sicht kennen sollte. Beiden Aspekten – also sowohl ihrer realen Einsichten in die Funktionsweise der Wirtschaft wie der notwendigen Kritik aus Sicht der marxistischen Politischen Ökonomie –, gilt es sonach Rechnung zu tragen.KOMintern-Schulungszyklus-cover
  •  19.Februar:   Grundbegriffe d. Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftswachstum und Verteilung
  •  4.März:   Unterschiedliche Ansätze in d. Lohnpolitik
  •  1.April:   Kapitalismus und Arbeitslosigkeit
  •  im Mai:   Das Schlagwort der „Standortkonkurrenz“
jeweils Freitag, 18.30 UhrStollgasse 1, 1070 Wien

Skripten und Unterlagen werden zur Verfügung gestellt.

Was sind die wichtigsten Grundbegriffe der VWL? Was charakterisiert Wirtschaftswachstum? Wie berechnet sich das BIP? Wie teilt es sich zwischen den Klassen auf? Wie wird es (um-)verteilt? Welche Kritiken am BIP als Wohlstandsindikator und Wachstumskonzept gibt es? Welche gewerkschaftlichen Ansätze der Lohnpolitik folgen aus unterschiedlichen VWL-Theorien? Wie ordnen sich diese in eine nötige Veränderung der Klassenkräfteverhältnisse ein? Wie in eine grundsätzlichere Klassenkampfperspektive? Wie in die marxistische Werttheorie? Warum ist dem Kapitalismus Arbeitslosigkeit strukturell eingeschrieben? Wie hängen kapitalistische Akkumulation und Arbeitslosigkeit zusammen?  Welches sind die Hauptursachen der mehr und mehr explodierenden aktuellen Massen- und Sockelarbeitslosigkeit? Ist der Arbeitsmarkt ein Markt wie jeder andere? Wie lässt sich der Geisel der Arbeitslosigkeit und ihrer ganzen Begleiterscheinungen begegnen, diese zumindest abschwächen? Was hat es mit dem Schlagwort der viel beschworenen Standortkonkurrenz auf sich? Welche standortbestimmenden Faktoren gilt es eigentlich zu unterscheiden? …

Diese und weitere Fragen wollen wir im Frühjahrszyklus 2016 etwas näher beleuchten und unter unterschiedlichen Aspekten gemeinsam diskutieren!