Die klassenkämpferische Kraft!
KONTAKT

KOMintern kandidiert in Niederösterreich!

komintern_noeNach der Kandidatur in Tirol und Wiederkandidatur in Wien hat KOMintern gestern auch in Niederösterreich erfolgreich zu den AK-Wahlen eingereicht. Damit wird KOMintern nun auch im anvisierten dritten Bundesland eine Wahlalternative eröffnen.

Und gleich unserem Antreten in Tirol und Wien, kandidiert KOMintern, dem Selbstverständnis eines allen kämpferisch-internationalistischen Kräften offenen Kampfbündnisses, als multiethnische Liste linker politischer und gewerkschaftspolitischer AktivistInnen, konsequenter BetriebsrätInnen, VertreterInnen, FreundInnen und GenossInnen der internationalistischen Linken und Vereine, wie KandidatInnen unterschiedlicher Branchen – geeint in klar kämpferischer, internationalistischer und antifaschistischer Ausrichtung im Interesse der Arbeitenden und Werktätigen.

Ziel unserer Kandidatur ist es, wie zu den letzten Wiener AK-Wahlen, auch in Niederösterreich mit Mandat bzw. Mandaten in die Arbeiterkammer einzuziehen und damit auch im flächenmäßig größten Bundesland als klassenkämpferische, internationalistische Kraft in der AK zu wirken – um dahingehend eine weitere Stärkung einer konsequenten Gewerkschafts- und Betriebspolitik wie internationalistischen Solidarität zu forcieren.

Can Tohumcu, Schlosser

Can Tohumcu,
Schlosser

„Die erstmalige Kandidatur und links-demokratische Breite unseres klassenkämpferischen Bündnisses in Niederösterreich“, so Spitzenkandidat Can Tohumcu, „ist schon für sich ein Erfolg, und setzt einen Markstein einer neuen Perspektive von unten. Unser erklärtes Wahlziel für Mai liegt demgemäß sonach eindeutig darin, ein Mandat, möglichst auch mehrere, zu erkämpfen.“

Helmuth Fellner, ehem. AK-Rat

Helmuth Fellner, ehem. AK-Rat

Listenzweiter Helmuth Fellner: „Als langjähriger Betriebsrat und ehemaliger Arbeiterkammerrat in Wien weiß ich nur zu gut um die Unumgänglichkeit einer konsequenten, klassenkämpferischen Vertretung der Interessen der ArbeiterInnen und Angestellten in der AK. Die Sozialpartnerschaft, der sich die übermächtige FSG-Fraktion genauso wie die anderen Fraktionen verschrieben hat, bedeutet ein ständiges Zurückweichen vor den immer unverschämter werdenden Forderungen der Unternehmen. Nur durch Kampf für Arbeitszeitverkürzung und Mindestlohn, Mietensenkung und Lohnerhöhungen kann eine Umverteilung zugunsten der Arbeitenden erreicht werden!”

Uygun Köseoglu, Rettungssanitäter

Uygun Köseoglu, Rettungssanitäter

„Die österreichische Arbeiterklasse, und das zeichnet KOMintern aus, ist eine multiethnische“, erläutert Uygun Köseoglu als Listendritter sein Antreten, „und das müssen wir auch in unserem gewerkschaftlichen Wirken und gemeinsamen Kämpfen zum Ausdruck bringen, anstatt auf eine vermeintliche Stellvertretungspolitik durch die SP-GewerkschafterInnen zu setzen.“

Josef Eller, Arbeiterbetriebsrat Semperit Wimpassing

Josef Eller, Arbeiterbetriebsrat Semperit Wimpassing

„Da ich aus einem internationalen Betrieb komme, weiß ich wie man kämpfen und beistehen muss,“ so abschließend Semperit-Arbeiterbetriebsrat Josef Eller, an vierter Stelle kandidierend. „Wir von KOMintern setzen uns für alle Arbeiter ein, kämpfen gegen die Armut, Arbeitslosigkeit und Anhebung des Pensionsalters.“

Um eine solche neue Perspektive zu öffnen und zu unterstützen, bedarf es natürlich der gemeinsamen Anstrengung und jeder einzelnen Stimme für KOMintern!