Die klassenkämpferische Kraft!
KONTAKT

Erfolgreicher Solidaritätsmarsch mit den sozialen Protesten in Bosnien!

KundgebungÜber 100 TeilnehmerInnen übten konkrete internationale Solidarität (+ Fotos)

Wien – „Vaša borba je naša borba!“ (Euer Kampf ist unser Kampf!), unter diesem Motto beteiligten sich heute, Samstag, über 100 TeilnehmerInnen am Marsch der Solidarität mit den sozialen Kämpfen in Bosnien und EX-Jugoslawien. Auch zahlreiche AktivistInnen der Kommunistischen Gewerkschaftsinitiative – International (KOMintern) stellten sich hinter die protestierenden Menschen in Bosnien und Herzegowina, die seit Tagen gegen Arbeitslosigkeit (44 %), Lohnkürzungen und korrupte Politiker auf die Straße gehen.

„Als multiethnische und internationalistische Gewerkschaftsorganisation unterstützten wir diesen Kampf für ein besseres Morgen, für eine Welt ohne Ausbeutung und Krieg, für eine souveräne unabhängige Demokratie! Wir stehen allen protestierenden und kämpfenden KollegInnen aktiv zur Seite – sei es in Mödling oder sei es in Tuzla!“, bekräftigt Selma Schacht, Arbeiterkammerrätin von KOMintern & Spitzenkandidatin bei den AK-Wahlen 2014 in Wien.

„Es ist gut, dass die Menschen in BiH endlich begreifen, wer ihre wahren Gegner sind und gemeinsam, egal woher sie stammen, für die Verbesserung ihrer sozialen Lage kämpfen!“ meint auch Dusan Đorđević , ex-jugoslawischer Kandidat von KOMintern bei den Wiener AK-Wahlen.
Im Anschluss an den „Friedlichen Marsch der Solidarität“, der von der Plattform „Solidarität mit den sozialen Kämpfen in Bosnien und EX-YU“ (fb.com/solidaritaetmitexyu) initiiert wurde, fand eine gemeinsame von bosnischen Kulturvereinen organisierte Kundgebung vor der bosnischen Botschaft statt, an der mehr als 250 Menschen teilnahmen. Für den kommenden Samstag, 22. Februar 2014, um 11 Uhr ist bereits die nächste Kundgebung geplant. Dabei soll es auch zu einer Aussprache der bosnischen MigrantInnenorganisationen in Österreich mit Botschafterin Tanja Milašinović Martinović kommen.

FOTOS vom Solidaritätsmarsch und der anschließenden Kundgebung: