Die klassenkämpferische Kraft!
KONTAKT

Klassenkampf konkret

Widerstand überall! – Her yer Direniş!

„Solidarität mit den Kämpfen in der Türkei!“ DSA Selma Schacht, Arbeiterkammerrätin von KOMintern

„Solidarität mit den Kämpfen
in der Türkei!“ DSA Selma Schacht,
Arbeiterkammerrätin von KOMintern

Die AKP-Regierung und ihre massiv bewaffneten staatlichen Exekutivkräfte greifen Demonstrationen an – und der Widerstand weitet sich aus. 

Oft haben schon Massenproteste gegen die katastrophalen politischen Zustände in der Türkei stattgefunden. Jährlich gibt es die Auseinandersetzungen um den Taksim-Platz am 1.Mai, kämpferische Gewerkschaften rufen zu Streiks auf und viele politische Organisationen arbeiten tagtäglich an einer Veränderung des Systems.

Doch neu ist die Breite der heutigen Bewegung, die von vielen bislang politisch nicht aktiven Menschen, voran einer immer unzufriedeneren Jugend, ausging. Zehntausende widersetzen sich den brutalen Angriffen der Polizei, trotzdem das Regime sie mit
Massenverhaftungen – von DemonstrantInnen, Anwälten, GewerkschafterInnen und politischen AktivistInnen der Linken
- einzuschüchtern und zu terrorisieren versucht.
Zehntausende Menschen sind auch in den letzten Tagen in Istanbul, Ankara und vielen anderen Städten auf die Straße gegangen, um gegen die Polizeigewalt der vergangenen Tage zu protestieren und den Rücktritt von Regierungschef Erdogan zu fordern.

Fünf Gewerkschaften und Berufsverbände hatten diesen Montag gemeinsam zu einem Generalstreik aufgerufen, und vielerorts verließen ihre Mitglieder die Betriebe. Die Polizei ging immer wieder mit Wasserwerfern, Tränengas und Knüppeleinsätzen gegen die
Ansammlungen vor. Weiterlesen

Protestkundgebung: Übernahme statt Fremdvergabe (25.6.)

protestkundgebungDienstag, 25. Juni 2013, ab 9 Uhr
Friedrich-Schmidt-Platz (hinterm Wiener Rathaus)

Initiative Übernahme:
Wir haben in den letzten Wochen keine Mühen gescheut haben und unter den KollegInnen im AKH und im betriebsrätlichen und gewerkschaftlichen Bereich auf unsere Anliegen aufmerksam gemacht. Jetzt wollen wir einen Schritt weiter gehen.

Nachdem es bisher keine Zusagen für einen Verhandlungstermin mit den zuständigen Stadträtinnen gegeben hat, werden wir während der Wiener Gemeinderatssitzung am 25.6. am Friedrich-Schmidt-Platz (hinter dem Rathaus) auf uns aufmerksam machen, die Stadtregierung auffordern mit uns in Verhandlung zu treten und ihr die tausenden bereits gesammelten Unterschriften übergeben.
Weiterlesen

Athen: Generalstreik gegen Rundfunk-Abschaltung

ERTGriechenlands Journalisten üben massenhaft Solidarität mit ihren Kolleginnen und Kollegen vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk ERT, der in der vergangenen Woche auf Beschluss der Regierung praktisch ohne Vorankündigung abgeschaltet wurde. 2900 Mitarbeiter sitzen auf der Straße, doch sie lassen sich nicht entmutigen und setzten ihre Arbeit fort. Währenddessen traten die Journalisten der privaten Rundfunksender in den Streik, auf vielen Kanälen blieb der Bildschirm schwarz oder fielen zumindest die Nachrichten aus. Einige Sender, so der Kanal »902« der Kommunistischen Partei Griechenlands (KKE) übernahmen das Programm, das die gefeuerten Kollegen produzierten. Dieses war zunächst auch noch auf der Homepage ert.gr zu sehen, die jedoch im Laufe des Tages abgeschaltet wurde.

Nach Bekanntwerden der Schließungsanordnung waren gestern abend Tausende Menschen zum Rundfunkgebäude geströmt und es besetzt. Die ganze Nacht über fand eine Protestkundgebung mit zahlreichen bekannten Bands statt, gemeinsam wurden auch die Widerstandslieder aus dem Kampf gegen die faschistische deutsche Besatzung und die Militärdiktatur gesungen.

Die Proteste bleiben nicht auf die Journalisten beschränkt. Für den morgigen Donnerstag rufen die Gewerkschaften zu einem landesweiten Generalstreik auf. Erinnert wird von vielen daran, dass dies das erste Mal in über 70 Jahren ist, dass ERT abgeschaltet wurde. Selbst die deutschen Besatzer wagten in den 40er Jahren nicht, die Griechen ohne Rundfunk zu lassen.

Weiterlesen auf redglobe.de

Griechische Baustoff-Fabrik jetzt in Arbeiterhand (Video)

viomeVio.Me – Wenn Ihr nicht könnt, wir können!

Erst macht die griechische Baustoff-Fabrik Vio.Me (auch Bio.Me genannt wegen der griechischen Schreibweise) pleite, dann laufen die Eigentümer davon, und nun übernehmen die Arbeiter. Die Entscheidung, eine Fabrik in Selbstverwaltung zu übernehmen, ist für die gesamte griechische Arbeiterbewegung von großer Bedeutung.

VIDEO auf verdi.de

Insourcing statt Outsourcing im Wiener Krankenanstaltenverbund!

KOMintern unterstützt Initiative Übernahme (initiativeuebernahme.wordpress.com)

KOMintern unterstützt Initiative Übernahme
(initiativeuebernahme.wordpress.com)

Solidarität mit den Beschäftigten der AGO!

Die Kommunistische Gewerkschaftsinitiative International (KOMintern) erklärt ihre uneingeschränkte Solidarität mit den Beschäftigten der AGO im Wiener AKH und ihrem Kampf für bessere Arbeitsbedingungen und Anstellung bei der Gemeinde Wien/KAV.

KOMintern hat schon in der letzten Vollversammlung der Wiener Arbeiterkammer gefordert, dass alle Outsoucingpläne sofort zu stoppen, dass bestehende Vergaben an Dritte sind nicht mehr zu verlängern sind und dass die Beschäftigten der Fremdfirmen übernommen werden müssen, damit in Zukunft wieder alle Tätigkeiten im Rahmen des Wiener Krankenanstaltenverbundes und somit wieder von Vertragsbediensteten der Gemeinde Wien vorzunehmen sind.
-> Antrag 1 an die 160. AK-Vollversammlung

Denn:

  • Outsourcing führt immer zu niedrigeren Löhnen und einer schlechteren arbeitsrechtlichen Stellung.
  • KAV-interne Karrieren sind für Beschäftigte von Fremdfirmen nicht möglich. Vorhandene persönliche Entwicklungspotentiale können daher nicht ausgeschöpft werden, was besonders für MigrantInnen eine Katastrophe ist.
  • Die derzeitige Situation führt zu unnötigem Stress bei allen Beschäftigtengruppen. Dies erhöht die Gefahr von vermeidbaren Fehlleistungen. Dies darf weder den Beschäftigten noch der Bevölkerung zugemutet werden.
  • Gute Zusammenarbeit unterschiedlichster Berufsgruppen ist eine Grundvoraussetzung für das Funktionieren des Spitalsbetriebes. Ein schlechtes Arbeitsklima und Zukunftsängste bei den Beschäftigten gefährden dies.
  • Qualitativ hochwertige Versorgung der Bevölkerung und gute Löhne und Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten sind kein Widerspruch!

Der Vorstand der Kommunistischen Gewerkschaftsinitiative International

»Zanon ist Schützengraben des Klassenkampfes«

"Zanon gehört dem Volk - Unterstützt die Arbeiter"

“Zanon gehört dem Volk – Unterstützt die Arbeiter”

Keramikfabrik im Süden Argentiniens steht seit 2002 unter Kontrolle der Arbeiter. Aktivist ist derzeit auf Europa-Rundreise.
Gespräch mit Raúl Godoy
Interview: Wladek Flakin

Raúl Godoy ist einer der mehr als 400 Arbeiter der Zanon-Fabrik, die auch unter dem Namen »FaSinPat« (»Fabrica sin Patrones«, »Fabrik ohne Chefs«) bekannt ist. Seit 2012 ist er auch Abgeordneter im Parlament der argentinischen Provinz Neuquén

Wie begann die Geschichte von Zanon als selbstverwaltete Fabrik?

Unser erstes Gefecht bestand darin, unsere Gewerkschaft zurückzuerobern. die damals eine gelbe, also von Unternehmern »gekaufte«, war. Wir mussten uns konspirativ organisieren, konnten aber die Gewerkschaftswahlen gewinnen. Dann mussten wir alle Kollegen davon überzeugen, dass wir ein Programm brauchen. Wir haben alles in der Vollversammlung diskutiert und entschieden. Wir haben nicht nur die festangestellten Keramikarbeiter verteidigt, sondern auch die prekär Beschäftigten. Unsere neue Gewerkschaftsführung und alle Delegierten waren direkt gewählt und auch jederzeit abwählbar.

Wie kam es zur Betriebsbesetzung?
Gesamtes Interview auf jungewelt.de

IG Metall kündigt Streik an

warnstreikDie deutsche Gewerkschaft IG Metall und Unternehmervertreter gehen am heutigen Montag in die entscheidende vierte Runde im möglichen Tarifpilotbezirk Baden-Württemberg. Die Gewerkschaft kommt mit einer Forderung von 5,5 Prozent mehr Geld für zwölf Monate an den Verhandlungstisch in Böblingen. Der Verband Gesamtmetall bietet 2,3 Prozent mehr Lohn und Gehalt für 13 Monate bei zwei Nullmonaten an.

Die IG Metall droht mit Urabstimmung und Streik in der Branche mit ihren 3,7 Millionen Beschäftigten, wenn es in Böblingen oder am Folgetag in München nicht zu einem Durchbruch kommt. Sie hatte für Montag erneut Warnstreiks angekündigt. »Die IG Metall will eine schnelle Einigung, aber zu fairen Bedingungen«, sagte der Zweite Vorsitzende der Gewerkschaft, Detlef Wetzel, der Bild-Zeitung (Montagausgabe). »Dafür müssen die Arbeitgeber ihr Angebot beim Geld schnell und deutlich nachbessern.« Sollte in dieser Woche keine Lösung am Verhandlungstisch gelingen, »gehen wir nach Pfingsten in die Urabstimmung«.

Weiterlesen auf jungewelt.de

Billy Bragg: “Bei den Gewerkschaften, da kann ich spielen!”

"Wenn ich Power in a Union singe, klatschen alle. Wenn sie dann wieder gehen und die Gewerkschaften doch nicht unterstützen, sind sie Heuchler. Sie müssen selbst aktiv werden." FOTO: ANDY WHALE

“Wenn ich Power in a Union singe, klatschen alle. Wenn sie dann wieder gehen und die Gewerkschaften doch nicht unterstützen, sind sie Heuchler. Sie müssen selbst aktiv werden.”
FOTO: ANDY WHALE

Der glühende Sozialist Billy Bragg erlebte als junger Mann die Zerschlagung der englischen Gewerkschaften und wütete mit seinen Protestsongs dagegen an. Bis heute kämpft und klampft der 55-Jährige gegen einen deregulierten Markt und unterstützt Arbeitskämpfe, Streiks und Gewerkschafts­versammlungen – auch in Deutschland. Nach fünf Jahren meldet er sich mit einem neuen Album zurück. Mit ver.di PUBLIK unterhielt er sich über Heuchler im Publikum, angemessene Löhne und eine neue Sprache für sozialistische Ideen. Die Queen kommt auch vor

Zum Interview: publik.verdi.de

Kampfmittel Streik

Einen interessanten Artikel veröffentlichte vor kurzem die Alfred Klahr Gesellschaft: Der Historiker Hans Hautmann schreibt zur Geschichte, Theorie und Praxis des Streiks. Übersichtlich erläutert er verschiedene Streiktheorien von Marx ,über den Anarchosyndikalismus bis zur Massenstreikdebatte und beschreibt Streikarten und –formen. Im letzten Abschnitt wird klargestellt, warum gestreikt wird bzw. werden sollte um weshalb das Kampfmittel Streik gerade in heutigen Zeiten immer notwendiger wird.

Praktisch für jene, die sich näher mit dem Thema beschäftigen wollen, sind auch auf die Buchhinweise am Ende des Artikels!

Link zum Text (pdf): www.klahrgesellschaft.at