Die klassenkämpferische Kraft!
KONTAKT

Monats-Archive: September 2016

KV-Runde Metall: Kämpferischer Kurswechsel – jetzt!

KOMintern-Flugi_Metall-KV_2016_web(Stahl-)Krise? Welche Krise?!
Seit Monaten trommelt die heimische Industrie in Vorbereitung auf die mit Ende September beginnende KV-Runde Metall das Lied einer vermeintlichen Stahlkrise.  Nur: Eine solche gibt es in Österreich gar nicht.
Wir fordern zur KV-Runde:
Was für Aktionäre, Kapitaleigner, Muttergesellschaften und Manager zu Buche schlägt, muss für die Arbeitenden, die die Werte schaffen, doch wohl das Mindestmaß sein!
  • Für mind. plus 5% auf alle KV- und IST-Löhne&Gehälter!
  • Für eine Mindesterhöhung von 100,- Euro in den Stufen A bis C!
  • Für die 6. Urlaubswoche für alle!
  • Für echte Arbeitszeitverkürzung statt Abtausch durch „Freizeitoption“:
  • Her mit der 35-Std.-Woche bei vollem Lohn und Personalausgleich – als 1. Schritt einer weitreichenden AZV!
Und damit für einen kämpferischen  Kurswechsel, hin zu einer neuen Primärverteilung über entsprechende Lohnabschlüsse, echte Arbeitszeitverkürzung und Verbesserungen im Rahmenrecht!

Die Daten der österreichischen Stahlindustrie weisen durch die Bank eine gute Auslastung und Auftragslage sowie satte Ergebnisse aus. Entsprechend schreibt die heimische Metallbranche auch ungebrochen ordentliche Gewinne und schüttet kräftige Dividenden und Boni aus. Weiterlesen

Sozial-KVs: Gemeinsam für bessere Bezahlung aktiv werden!

Das neue Flugblatt von “Wir sind sozial, aber nicht blöd”:

Jetzt gemeinsam für bessere Bezahlung im Sozial-und Gesundheitsbereich aktiv werden!

Es stehen wieder Verhandlungen für unsere Löhne und Gehälter an. Die Gewerkschaften GPA-djp und vida verhandeln mit den Arbeitgebern die Kollektivverträge für den privaten Sozialbereich (SWÖ) und die kirchlichen Organisationen (Caritas-KV und Diakonie-KV). Diesmal wollen die Gewerkschaften ein besonders Augenmerk auf die Verkürzung der wöchentlichen Arbeitszeit bei vollem Lohn- und Gehaltsausgleich legen. Flugblatt_09-2016

Komm vorbei, bring Dich ein und mach mit:

Dienstag 04. Oktober, 18.30 Uhr
Raum 3 im Amerlinghaus, Stiftgasse 8, 1070 Wien
(gleich bei der U3 Neubaugasse – Ausgang Stiftgasse oder beim 49er)

  • > Eine tatsächliche Verkürzung der wöchentlichen Arbeitszeit – also weniger Arbeit und zumindest gleich viel verdienen wie vorher, wäre ein wichtiger Schritt gegen die steigende Born-Out-Gefahr und die permanente Arbeitsverdichtung. Besonders in der Hauskrankenpflege, aber auch in anderen Bereichen ist unser Verdienst immer noch extrem niedrig. Viele KollegInnen  in der Branche leben an oder nur knapp über der Armutsgrenze. Einige sogar darunter!
  • > Der letzte SWÖ-KV-Abschluss, eine Gehaltserhöhung um mickrige 1,35 %, hat viele KollegInnen frustriert. Dieser Frust darf aber nicht dazu führen Weiterlesen

Gipfel-Protest: Wir wollen das! Wir können das! Wir machen das!

Protest zum europäischen Asylgipfel in Wien: Unsere Antwort auf ihre Unrechtspolitik!
Samstag, 24. September, 13 Uhr flüchtlingsdemo_31.8
Löwelstraße 12, 1010 Wien

Die österreichische Regierung hat im Frühjahr die Balkanstaaten in Geiselhaft genommen und so die Schließung der „Balkanroute“ erzwungen und eine humanitäre Katastrophe in Griechenland provoziert. 60.000 Flüchtlinge stecken dort seither fest. Die Verweigerungshaltung der meisten EU-Mitgliedsstaaten verhindert eine faire Verteilung Weiterlesen

Schulungszyklus: Das ABC des Arbeitsrechts

KOMintern-Schulungszyklus Herbst 2016:
Das ABC des ArbeitsrechtsParagraphen-Manderl

Das herrschende Recht, wie auch das Arbeitsrecht, ist Ausdruck der bestehenden Eigentums- und Machtverhältnisse. Aber nicht deren mechanischer Reflex, sondern in seiner konkreten Ausgestaltung Ergebnis geschichtlicher Konflikte und erbitterter Klassenkämpfe.

Zum einen Herrschaftsmittel der Machthaber, ist es andernteils jedoch zugleich die gesetzliche Normierung der Herrschaftsausübung und Maß der Macht – sowie die Verbriefung wichtiger Arbeitsrechte. Rechte, die jeder und jede Arbeitende und gewerkschaftlich Engagierte denn auch mindestens in ihren Grundzügen kennen sollte.

  •  23.September: Das Arbeitsrecht in Grundzügen
  •  28.Oktober: Wie gründe ich einen Betriebsrat?
  •  18.November: Der Arbeitsvertrag & Beendigungsformen (Kündigung, Entlassung, …)
  •  2. Dezember:  Wichtiges zu Arbeitsschutz & Leiharbeit
  • 16. Dezember: Arbeitszeitfragen, Urlaubsanspruch, …

jeweils Freitag, 18.30 Uhr, Bennoplatz 6, 1080 Wien

Skripten und Unterlagen werden zur Verfügung gestellt.

KOMintern EĞİTİM ATÖLYESİ/SONBAHAR 2016
İŞ HUKUKUNUN ALFABESİ

İktidarların diğer bütün yasaları gibi İş Kanunu da mülkiyetin ve
iktidar ilişkilerinin bir yansımasıdır. Ama bu yasa herhangi bir şekilde oluşmamış, tarihsel çelişkilerin ve sınıf mücadelelerinin ekseninde   ortaya çıkmıştır.

Yasalar iktidar sahiplerinin bir yönetme aracı olduğu kadar, burjuvazinin hareket alanını da çerçeveler. Bu yüzden her işçi ve emekçi, sendikal mücadelede yer alan herkes İş Kanunu‘nun temel ilkelerini öğrenmelidir diye düşünüyoruz.

  • 23 Eylül: İş Kanunu‘nun temel ilkeleri nelerdir?
  • 28 Ekim: İş yeri konseyi (Betriebsrat) nasıl kurulur?
  • 18 Kasım: İş sözleşmesi nedir ve iş sözleşmesi nasıl sona erer? (Tazminatsız işten çıkarma vb.)
  • 2 Aralık: İş güvenliği ve Taşeron işçilik
  • 16 Aralık: Çalışma saatleri ile ilgili sorunlar, tatil hakkı vb.

Her seferinde Cuma günleri olmak üzere seminerlerin başlangıç saati 18.30‘dur. Adres: Bennoplatz 6, 1080 Viyana

Seminerle ilgili notlar ve kitaplar tarafımızdan temin edilecektir.

TTIP stoppen! Arbeitslosigkeit bekämpfen!

AKTIONSTAG 17.9.demos_17.9.2016
ttip-busdemo1020
Aktionistische Zufahrt zur Demo: Samstag 12:00 – 14:00, Treffpunkt Vorgartenstrasse U1
Am 17.September wird europaweit zu einem Aktionstag gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CETA mobilisiert. Diese Möglichkeit möchten wir mit einer Zufahrt durch den 2. Bezirk zur Wiener Großdemonstration nutzen, um unsere Positionen zu TTIP und CETA den Menschen hier mitzuteilen! Denn mit TTIP werden nicht nur ArbeiterInnenrechte sowie soziale, Gesundheits- und Umweltstandards zugunsten der Profite der Großunternehmen aufgeweicht, sondern auch die ökonomische (und politische) Vormachtstellung des US- und deutsch dominierten EU-Blocks vertraglich fixiert. Dies gilt es zu verhindern! Gemeinsam schaffen wir das!

Nein zur “Notverordnung”!

Am Dienstag war KOMintern mit dabei, als die “Plattform für eine menschliche Asylpolitik” einen Flashmob gegen die Asyl-Notverordnungvor dem Parlament organisierte. flashmob-notverordnung_bonvalot

Diese Verordnung ist ein weiterer Schlag gegen das Asylrecht und gegen das Menschenrecht auf Schutz vor unmenschlicher Behandlung. Sie wäre aber darüber hinaus ein Präzedenzfall zur Aushöhlung der demokratischen Verfassung!

 Rund 100 Leute mit Tansparenten nahmen auf den Stufen vor dem Parlament Aufstellung. Aus Zetteln wurden die Worte “Nein zur Notverordnung” gebildet.

Presseaussendung der Plattform für menschliche Asylpolitik:

Nein zur “Notverordnung” Weiterlesen

Sozialer Wohnbau in Wien: ein Potemkinsches Dorf?

Diskussionsveranstaltung am Volksstimmefest
Sozialer Wohnbau in Wien: ein Potemkinsches Dorf?
Es diskutieren:
  • Rudi Fischer, KOMintern, Ökonom: Wohnpolitik in Wien: Was läuft falsch? Wie ginge es richtig?
  • Stefan, PdA Wien: Nein zum Mietwucher – für sozialen Wohnbau!
  • Irene Mötzl, SLP, Betriebsrätin „Wohnservice Wien“: Das Arbeiten und das Wohnen im Gemeindebau
Moderation:
  • Otto Bruckner, PdA-Vorsitzender
Sonntag 4.9. 16:00
KOMintern-Stand: Initiativenstraße, Standnummer 133