Die klassenkämpferische Kraft!
KONTAKT

Monats-Archive: Juli 2015

KOMintern-Erklärung zum Anschlag in Suruç

Am 20.7., zum dritten Jahrestags der von vielen als „Rojava-Revolution“ gefeierten Bildung der Selbstverwaltungsgebiete, kam es in Suruç/Türkei zu einem heimtückischen, blutigen Selbstmordanschlag auf die mit uns befreundete sozialistische Jugendorganisation SGDF.suruc-trauer

Dutzende junge Sozialistinnen und Sozialisten fielen dem Bombenattentat zum Opfer. Dutzende weitere kämpfen noch um ihr Leben.

 
Der Bombenanschlag richtete sich ganz gezielt gegen die mehreren hundert jungen AktivistInnen der mit AvEG-Kon verbundenen SGDF, die sich im Garten des Amara-Kulturzentrums zu einer Pressekonferenz versammelt hatten. Im Anschluss daran wollten sie im Rahmen der Kampagne „Wir haben Kobane gemeinsam verteidigt – wir werden es gemeinsam wieder aufbauen“ als Solidaritätsbrigaden zum Wiederaufbau der symbolträchtigen Stadt aufbrechen. Die Stadt wurde bekanntlich nach Monaten des heroischen Widerstands der YPG und YPJ zusammen mit ihren verbündeten FreiheitskämpferInnen, nicht zulezt aus den Reihen der MLKP, der TKP/ML-TIKKO und der BÖG, in erbittertem Kampfe zurückerobert und befreit. Weiterlesen

Bombenanschlag Suruc: Trauer, Wut und Solidarität!

KOMintern verurteilt den heimtückischen Bombenanschlag gegen die mit uns befreundete sozialistische Jugendorganisation im politischen Zusammenhang der AvEG-Kon!anschlag_suruc-jugendcamp
Auf Einladung der Föderation sozialistischer Jugendvereine (SGDF), die der Partei ESP angehört, versammelten sich heute ca 300 Jugendliche im Amara Kulturzentrum in Suruc, in der türkischen Grenzstadt zu Syrien, gegenüber Kobane. Die Jugendlichen wollten am 24. Juli in Kobani eintreffen und am Wiederaufbau ehrenamtlich mitarbeiten. Sie wollten auf ihrer Pressekonferenz ihren Einsatz für Kobani und ihren Grenzübertritt erklären. Auf der Versammlung gab es eine große Explosion an der laut türkischen Innenministerium bisher 27 Menschen starben und 100 verletzt wurden. Weiterlesen

Griechenland: Gewerkschaften auf der Straße

PAME-Demo_10.7.2015_1 PAME-Demo_10.7.2015_2

 

 

 

 

 

 

Mächtige Demonstrationen der klassenkämpferischen griechischen Gewerkschaft PAME am 10.7. gegen die Kapitulation der Syriza-Regierung vor den EU-Institutionen und den damit einhergehenden dramatischen weiteren sozialen Kahlschlägen, Ausverkauf des Landes und imperialistischer Knebelung!

KOMintern-Sommmer-Grillfest: Sa, 4. Juli

Publication KOMintern pıknık

Nach einem dichten und ereignisreichen ersten Halbjahr 2015 möchten wir Euch und alle Freunde und SympathisantInnen herzlich zum KOMintern-Grillfest einladen, um gemeinsam das Frühjahr ausklingen zu lassen und bei Speis & Trank und gemütlicher Unterhaltung in den Sommer zu gehen und auch nochmals für die inhaftierten ATIK-AktivistInnen zu sammeln:
KOMintern – Sommmer-Grillfest
Samstag, 4. Juli (Cumartesi, 4 Temmuz)

10.00 – 22.00 Uhr

am Sportvereins-Platz
Grasbergergasse 18, 1030 Wien

* mit Grill, Musik und freier Soli-Bühne *

Alle Einnahmen kommen den ATIK-Prozessen zugute!

Arbeitslosigkeit: Offene Kapitulation!

Die ehemals gebetsmühlenartigen Verweise der Rot-Schwarzen Regierungsspitzen wie des allzeit grinsenden Sozialministers, dass es in anderen Ländern noch trister um Arbeit, Lohn und Brot bestellt sei, verfangen immer weniger:hundstorfer-arbeitsplatz

Spätestens seit 2013 schießt die Arbeitslosigkeit auch in Österreich endgültig durch die Decke, um zu Jahresbeginn ein trauriges Rekordhoch der Zweiten Republik von annähernd einer halben Million Arbeitsloser erklommen zu haben. Und in der heute mit den Juni-Zahlen veröffentlichten Halbjahreszwischenbilanz schreibt sich diese Entwicklung weiter nahtlos fort, womit Österreich auch im einst wie eine Monstranz vor sich hergetragenen Euro-Zonen-Vergleich immer weiter absackt. Und eine „Entspannung“ ist nicht in Sicht. Im Gegenteil!

So prognostizierte schon das WIFO (Österreichisches Wirtschaftsforschungsinstitut) zu Jahresbeginn einen weiteren kontinuierlichen Anstieg der Arbeitslosenquote bis zu Ende der Legislaturperiode. Sprich: ein neues Rekordhoch für Jänner 2016, gefolgt von einem wieder neuen 2017, seinerseits dann nochmals getoppt im Jänner 2018, gipfelnd dann in einem neuen, einsamen Allzeithoch zu Jahresbeginn 2019. Und selbst dieses Entwicklungsszenario der weiter emporklimmenden Arbeitslosigkeit im Land basierte noch auf einer ganzen Palette viel zu optimistischer Annahmen. Weiterlesen