Die klassenkämpferische Kraft!
KONTAKT

Monats-Archive: Juli 2014

Bahn-KV: Betriebsversammlungen

vida_bund_rgbAm Freitag wurden die Eisenbahner-Kollektivvertragsverhandlungen erneut abgebrochen. Die Arbeitnehmer fühlten sich vom Angebot der Wirtschaftskammer provoziert, da es für die überwiegende Masse der EisenbahnerInnen nur ein Lohnplus von 1,8 Prozent und somit Reallohnverluste bedeutet hätte. Die vida hat im Schnitt ein Plus von 2,6 Prozent (Minimum 75 Euro) für die 34.000 Beschäftigten in eisenbahnbezogenen Berufen gefordert. Einen Reallohnverzicht wird die Gewerkschaft nicht akzeptieren, das wurde bei den Betriebsversammlungen bekräftigt.

Mehr Infos auf der Homepage der vida

NÖ: KOMintern-Arbeiterkammerat Can Tohumcu angelobt

KOMintern-AK-Rat Can Tohumcu

KOMintern-AK-Rat Can Tohumcu

Am 17.Juni fand die konstituierende Vollversammlung der AK – NÖ in St. Pölten statt.

Diese erste Vollversammlung nach der für KOMintern erfolgreichen AK-Wahl stellte sich als Selbstdarstellungszeremonie der FSG heraus.  Wie zu erwarten war, wurde der alte AK-Präsident wieder der neue. Zu Recht wies Wieser zwar darauf hin, dass überlange Arbeitszeiten zur massiven gesundheitlichen Problemen  führen. Doch anstatt die seit Jahrzehnten in der Schublade von ÖGB und AK schlummernde Forderung nach Arbeitszeitverkürzung zu nennen, fiel ihm dazu nur ein die Überstunden reduzieren zu wollen. Und das in einer Situation, in der Überstunden oftmals aufgrund der Reallohnverluste für die Beschäftigten bitter notwendig sind. Und die Spitzen von AK und ÖGB in Sozialpartner- Verhandlungen drauf und dran waren, für Hunderttausende den Arbeitstag auf 12 Stunden verlängern zu wollen.

Eine Diskussion oder Redemöglichkeit für andere Fraktionen, wie in anderen Bundesländern üblich, war gleich gar nicht vorgesehen. Diese sozialdemokratische Monokultur wird in den nächsten Vollversammlungen von KOMintern sicherlich durchbrochen werden.

PädagogInnen kämpfen um mehr Gehalt und besser Arbeitsbedingungen

Salzburger PädagogInnen reicht´s: Mittwoch Vormittag bleiben städtische Kindergärten zu!

Dienststellenversammlung der städtischen KindergartenpädagogInnen am 2. Juli, ab 8 Uhr im Salzburger Kongresshaus
KiGa-Demo2012-kl
KOMintern begrüßt und unterstützt diese längst notwendige gewerkschaftliche Protestmaßnahme!

Unsere Forderungen für die Elementar-, Hort- und Freizeitpädagogik (click)

Die KindergartenpädagogInnen haben die Nase gestrichen voll: Auch wenn nunmehr in den Medien vom Gemeindeverband ein verbessertes Gehaltsschema für neu eintretende PädagogInnen angekündigt wurde, bleiben die Fronten festgefahren. Weiterlesen