Die klassenkämpferische Kraft!
KONTAKT

12.5.: Internationaler Tag der Pflege: Care about Care!

Für eine Aufwertung der Pflege in allen Bereichen!

pflegeaufstand_12.5.2015Wer war nicht schon froh über die Pflegekraft, die einem am Wochenende im Krankenhaus, in der Klinik oder im Rehabzentrum betreute? Oder jene, die einem das Leben im Seniorenheim, Tagesbetreuung oder der Hauskrankenpflege erleichtert? PflegerInnen verbringen ihren Berufsalltag damit, anderen Menschen zu helfen – immer mit dem Anspruch, die PatientInnen bestmöglich und freundlich zu versorgen.

Es sind Menschen, die für und mit Menschen arbeiten! Gerade deshalb nehmen sie einen extrem wichtigen Part in unserer Gesellschaft ein. Ihre Arbeit gehört auch dementsprechend gewürdigt und entlohnt.

Die Wirklichkeit ist jedoch eine andere: Arbeitsdruck, immer mehr Verantwortung und Forderung nach Flexibilität mit der einhergehenden Unvereinbarkeit von Beruf und Privatleben stehen einem völlig unangemessenem Gehalt gegenüber! Unter diesen haarsträubenden Bedingungen kann keine qualitativ hochwertige Pflege erfolgen.

Die Beschäftigten der Gesundheits- und Sozialbranche leisten tagtäglich Bestes unter immer schwieriger werdenden Arbeitsbedingungen und unter massiv steigender Arbeitsintensivierung. Dieser Zeit- und Arbeitsdruck hat auch auf die Qualität der Betreuung und Pflege Einfluss, so dass alte und kranke Menschen oft „wie am Fließband“ versorgt werden müssen. Die Erschwerung des Erhalts von Pflegestufen und –Geld tut dazu ihr Übriges.

KOMintern schließt sich den aktuellen Protesten an – und fordert eine massive Erhöhung der Finanzmittel, um endlich genügend Personal und Ressourcen für qualitativ gute Arbeit UND gute Arbeitsplätze im Sozialbereich zu erhalten!

KOMintern fordert:
  • gemeinsam mit den Initiativen der Pflege-Beschäftigten: 30% Gehaltserhöhung für alle Berufsgruppen, egal ob im stationären oder mobilen Bereich arbeitend & 30% mehr Personal an der Basis!
  • Das Recht auf einen Vollzeit-Arbeitsplatz!
  • generelle Arbeitszeitverkürzung, beginnend mit maximal 35 Stunden pro Woche bei vollem Personal- und Lohnausgleich (und damit eine direkte Gehaltserhöhung für Teilzeitbeschäftigte)!
  • Lebensweltgerechte und alternsgerechte Arbeitsplätze!
  • Verpflichtendes Angebot und Bezahlung von Supervision in der Arbeitszeit!
  • Mehr Personal und mehr Ressourcen für alle Bereiche der Sozial- und Gesundheitsbranche!
  • Jeder Mensch in Österreich hat das Recht auf qualitätsvolle und stressfreie Pflege und Betreuung!
  • Erhöhung der Förderbudgets für die Betreuung zu Hause!
  • Rücknahme der Erschwerung des Zuspruchs der Pflegegeldstufen bzw. massive Erleichterung für den Erhalt der niedrigen Pflegegeldstufen!